Fresh Guide

BORDEL DES ARTS - LIVING IN A BOX

BORDEL DES ARTS

DONNERSTAG 18.08.2016 | 22.00

WILDE RENATE

 

Auch unser August-Bordel verheißt wieder eine nicht unwesentliche Latte zeitgenössischer elektronischer DJ-Kapazitäten aus dem Herzen der Berliner Untergrundkultur. Mit Ausnahmen von Argentiniens Superstar-DJ ADRIAN HOUR (siehe Interview, hierund Brasiliens Abräumer EDDIE M, die beide extra aus Übersee eingeflogen kommen und wichtiger Teil des von ANDREAS HENNEBERG (siehe Interview, hier) und seiner Frau BETH LYDI präsentierten SNOE SHOW CASE sind. Selbstredend findet dieses exklusive Techno-Spektakel auf dem Schwarzen Floor der Renate statt, wo natürlich auch Berlins First Techno-Lady YETTI MEIßNER Hof halten wird. Wir können es wie immer nicht erwarten, sie beim Spielen zu erleben, bevor dann auch ASEM SHAMA zum Rundumschlag ausholt. Weiter geht’s mit YES-Ikone MITJA PRINZ, PAULI POCKET & FOOLIK, nach langem mal wieder einzeln an den Decks, Watergate’s finest ROBIN DRIMALSKI, DAVE MULTITASK aus der Schweiz, MIRCO NIEMEIER, BENJAMIN KNOWS, SLURM, SQIM, JAN KETEL und den Newcomern EUGEN HAUPT und SAM SHURE. Letzterer rollt mit seiner orientalisch angehauchten „Dumra“ Debut-EP auf MUKKE gerade ab – auch international.

Abgerundet wird natürlich wieder mit unseren Bordel-Resis MIKE BOOK, CASIMIR VON OETTINGEN & ELECTRONIC ELEPHANT, DAENSEN und JURIEMEMBER.

 

Und im Fokus der Kunstpräsentation steht mit MARIUS SCHÄFER diesmal ein Berliner Multitalent - Kreativist, Schreiberling, Texter, Ideenentwickler und Querdenker, dem wir diese tollen Kunstautomaten zu verdanken haben, wie auch den auf dem Katerklo:

 

BORDEL DES ARTS presents WUNSTKUNST „LIVING IN ABOX“

 

„WUNSTKUNST ist ein Kultur- und Dienstleistungsprojekt, das beflügelt ist von der Vision, unterschiedlichste Standorte, Künstler und Menschen zu vernetzen und dabei einen fließenden Übergang zwischen Kunst, Kultur und Wirtschaft herzustellen. Initialzündend für die Gründung von wunstkunst war ein Gespräch im Sommer 2012 mit zwei Berliner Clubbetreibern, denen die Idee, auf verspielt bunte Art, Kunst in Clubs zu präsentieren, sehr gut gefiel. Als wir dann auch unser konkretes Konzept dazu näher erläuterten, stellten die beiden uns kurzerhand einen ausrangierten Automaten zur Verfügung und somit war der Grundstein zur Gründung gelegt. Der Name wunstkunst basiert übrigens auf einem Karl Valentin Zitat - „Kunst kommt von können und nicht von wollen, sonst hieße es Wunst.“ - da sowohl liebevoll Gewolltes wie auch routiniert Gekonntes, in jeder unserer Schachteln seinen Platz findet.“

 

Neben unserem erstem Automaten im Berliner Club- und Kulturzentrum Kater Holzig, das umfirmiert wurde zur Holzmarkt Genossenschaft, stehen mittlerweile an fünf weiteren Berliner Standorten wunstkunst Automaten. Ein weiterer dient uns für mobile Einsätze auf Veranstaltungen, Märkten und Festivals und ein Kondomautomat mit kleineren Schachteln und etwas weniger Inhalten hängt vor unserer Videothek, bei uns Zuhause im Kiez. Zwei weitere Standorte in Berlin kommen, so wir denn die Wiederinstandsetzung der nächsten beiden Automaten realisiert haben, im Laufe der kommenden Wochen hinzu. Weiter besteht auch auf unserer Homepage die Möglichkeit, wunstkunst online zu bestellen.

 

Generell kann jeder Künstler bei uns mitmachen und uns Inhalte oder Musik für unsere Schachteln gestalten und/oder zur Verfügung stellen. Nebst einem kleinem Textbeitrag inklusive Fotos über den oder die jeweiligen Künstler auf Facebook und unserer Homepage, bezahlen wir je nach Bedarf für gebastelte Inhalte den Materialwert bis zu zwei Euro, sofern das Verständnis vorhanden ist, dass es uns in erster Linie nicht um das große Geld, sondern um die Liebe zur Kunst und die Vernetzung von Menschen und Orten, sowie die Förderung von Kunst, Kultur sowie Kreativität an sich geht.“

 

Der Exil Münchner, Hanse Stadt Liebhaber und Wahlberliner MARIUS SCHÄFER ist nicht gerne abhängig von Regeln, Banken, Arbeitgebern oder vorgegebenen Lebensentwürfen. Er experimentiert, tüftelt und probiert sich am liebsten spielerisch an Dingen, die er noch nicht kennt und lebt sich so einfach selbst vor, wie einfach und wichtig es ist, selbstbestimmt zu handeln und für sich und das was man zu schätzen und lieben gelernt hat, selbst auch Verantwortung zu übernehmen.

 

Am 18.8. wird Marius seine wunstkunst vielfältig erlebbar machen und neben einem Bauchladen auch diverse Automaten in der Renate platzieren. Aber auch die eine oder andere Wand „unweißer“ machen – seid gespannt..;)

 

 

www.wunstkunst.de

www.fb.com/bordeldesarts