Fresh Guide

ALEX BAU @ Dr. Motte's Birthday Celebration 2017

Es hat mich gefreut, in Deiner Bio auf die guten alten "Techno Trax" Compilations gestoßen zu sein, damals auch für mich eine wichtige Quelle, so ohne Internet und die Allgegenwärtigkeit von Musik, geschweige denn Techno. Und wo Techno stilistisch auch noch nicht so ausformuliert war, wie heute, die Sub-Genre Grenzen weder bekannt noch gezogen waren. 1994 hast Du Deine erste Residenz im LIBELLA, ALTENMARKT angetreten. Wie kam es dazu?

Damals war das etwas anders als es heute der Fall ist. Es ging nicht drum wer wen gut kennt, wer mit wem mal einen trinken oder sonstwas war oder wer die meisten Facebook-Likes hat. Man musste ein Mixtape abgeben, eine gute Musikauswahl gepaart mit Szenekenntnis haben und mixen können. Also, Tape aufgenommen, hingebracht, und... gewartet. Nach einer Woche habe ich dann mal den Betreiber angerufen. Meine Fresse, war ich nervös. Und der hat mir dann mal einen "Probeabend" gegeben vor einem Feiertag, an dem ich mich beweisen konnte. Das habe ich dann wohl getan, und so nahm alles seinen Lauf. Damals war auch wichtig, dass man regelmäßig Zeit hatte um aufzulegen. Als Resident musstest du halt quasi jeden Samstag verfügbar sein. Und man war nicht wichtiger als der Gläsersammler, Parkwächter oder die Klofrau. Geile Zeit!

In Berlin hatte die Love Parade zu der Zeit bereits einen festen Platz. Warst Du damals auch da, als Gast? Zu welchen Events hat es Dich damals so gezogen? Und was würde der "junge" Alex Bau aus der Zeit wohl sagen, wenn er wüsste, dass er z.B. 2017 auf dem B-Day von Dr. Motto auflegt?!

Also wenn Du mir 1994 gesagt hättest, dass mich Motte, also DER Motte, der so viel für die ganze Sache getan hat mit seiner verrückten Idee, mal zu seinem Geburtstag einlädt, um dort Musik zu machen, dann hätte ich dir empfohlen dich in die Klappse einliefern zu lassen. Wenn ich das so sehe, hat es schon etwas sehr surreales, so habe ich noch gar nicht drüber nachgedacht.

Du hast mit Dr. Motte ja auch schon Back2Back Sets gespielt, was verbindet Euch eigentlich, versteht Ihr Euch da blind oder plant Ihr das ein wenig?

Also das war ein spezieller Anlass im privaten Kreis. Ein befreundeter Clubbetreiber hatte einen runden Geburtstag, daher war auch das Set nicht wirklich repräsentativ sondern auch ein wenig an dessen musikalische Vorlieben angepasst. Ich habe da z.b. sogar "Blasphemous Rumours" von Depeche Mode gespielt. Das war also eher sehr locker und zwanglos, aber vielleicht war es ja auch genau aus dem Grund so ein Spaß. Das hat super gepasst!

Musikalisch warst Du dann damals - sicherlich auch aufgrund der räumlichen Nähe - eher bei dem damaligen "Gegenpol" zu Berlin, nämlich Frankfurt/Main unterwegs. So ohne Internet und Mailbemusterung, wie kamen da die ersten Kontakte/Releases zustande?

Oh ja, das Omen war damals schon so eine Art musikalisches "coming out". Damals war Frankfurt ja auch in feiertechnischer Hinsicht durchaus auf Augenhöhe mit Berlin anzusiedeln. Entsprechend war auch meine musikalische Prägung. Der allererste Kontakt in Sachen Releases kam dann zustande als ich mit Chris (Liebing) 1997 oder 1998 zusammen auf einer Party aufgelegt habe. Damals war er noch eher unbekannt, stand gerade am Anfang seiner Omen-Residency usw. Er hat mir damals erzählt, dass er ein neues Label starten wird und hat mir eine Whitelabel der ersten Fine Audio in die Hand gedrückt. Kurz vorher hatte ich Sven Dedek kennengelernt, der zu der Zeit seine ersten Gehversuche als Produzent gemacht hat, und das richtig gut und mit viel Talent, und so habe ich die Verbindung hergestellt. Ich war damals quasi noch Co-Produzent neben Sven. Aber so kam es dann zu den ersten Releases, damals noch als "Basic Implant", was eigentlich eher Sven`s Pseudonym war.

Mittlerweile bist Du selbst Labelboss, Credo feiert in diesem Jahr 10 Jahre, u.a. natürlich auch mit einer Compilation mit - logo - 10 Titeln. (Alex Bau feat. The Horrorist - Behind ~ in zwei Versionen) Wie schwer war es da, eine Auswahl bzw. Entscheidung zu treffen, wer da dabei sein durfte?

Also da muss ich jetzt schon mal sagen, dass es mich erstaunt hat, wie sehr man manchen Artists in den Arsch treten muss, damit sie was auf die Reihe kriegen. Es hat mich tierisch genervt, dass ich das meiste echt erst auf den letzten Drücker bekommen habe. Die Auswahl war gar nicht so groß, weil ich vorher ja ungefähr wusste, wer drauf sein soll, und dann hatte ich ja auch noch richtig coole Demos bekommen, wie z.B. den Track von LVRZ aus Argentinien. Vielleicht war das aber auch das Problem, dass ich eben nicht aus z.B. 20 Tracks auswählen wollte, sondern ein paar wenige Namen so lange genervt habe, bis sie mit etwas am Start waren.

Zu Deinem Gastpiel bei Dr. Mottes B-Day. Worauf dürfen wir uns freuen, worauf freust Du Dich?

Ganz einfach: Techno.
(fhp)

weiter Infos zu Dr. Mottes B-Day und auch noch ein Interview mit dem "Geburtstagskind" selbst gibt es hier > http://freshguideberlin.de/interviews/dr-mottes-birthday-celebration-2017