Fresh Guide

Pretty Pink

2023 ist das bisher größte Jahr für Pretty Pink gewesen, die zurecht eine der meistgebuchten deutschen DJs ist. Mit dem Release ihres Debütalbums "Born Digital" hat sie eine der besten Melodic House Veröffentlichungen des Jahres geliefert. Ganz nebenbei baut die Inhaberin von zwei Labels ("Deep Woods" & "Wanderlust") auch dieses Jahr auf diesem Erfolg auf. Neben ihrer neuen EP "Rider" sind 2024 bis jetzt ebenfalls drei Remixes erschienen, die es in sich haben.

Mit seiner treibenden Neuinterpretation von "Take You" präsentiert der französische DJ Joachim Pastor Pretty Pinks Melodic Meisterwerk von seiner besten Seite und poliert es schillernd noch ein Stück weiter auf – perfekt für ekstatische, Big-Stages.

[embed]https://open.spotify.com/intl-de/album/6ZvojFPbMdMeMmXpvdFJSE?si=gqSVZicnTOOWqw5j4l4xFg[/embed]

Wenn es dagegen etwas ruhiger sein darf, kleidet Tim Engelhardt "Lost & Found" in ein atmosphärisches, minimalistisches Gewand und setzt voll auf Atmosphäre mit klassisch-elektronischen Drum Patterns.

[embed]https://open.spotify.com/intl-de/album/7Gn1ZXJ96jMKZf6MV4Wr7f?si=F-6sxFZxSre5OYeSs2yeHA[/embed]

Und wer es dreckig und rau mag, wird mit The Elements Remix von "Miss You" fündig, in dem er die ohnehin schon tiefbassigen Sounds von Pretty Pink noch ein Stockwerk tiefer legt und den Track in eine satte Techno Richtung schiebt.

Unter diesen drei Ausnahme-Remixes wird jeder House & Pretty Pink Fan fündig – ob vor der Live-Stage oder beim Home-Listening. Pretty Pink zeigt am laufenden Band, warum sie momentan eine der wichtigsten Deep & Melodic Institutionen ist. Und das kann gerne noch eine Weile so bleiben.

https://www.instagram.com/prettypinkmusic/

http://prettypink.de/links/

[Foto: Marina Schneider-Moog | Text: Falk Bockfeld]